Selbstheilung mit Gedankensteuerung – Mein Durchbruch

Mein Durchbruch

Nach der Zeit 2000 bis 2013, in der ich zwar sehr viel gelernt und 100te von Menschen geholfen hatte, ein Wunder zu erleben, stockte mein eigener SH-Prozess und ich musste weiter Rollstuhl fahren, hatte weiterhin starke Schmerzen und erlitt immer wieder starke Herausforderungen, wie zuletzt in 2014 oder 2015, als die Belastungen durch Umzug und Rücksichtslosigkeiten so stark wurden, dass ich Embolien, Infarkte und Schlaganfälle nicht vermeiden konnte.

So forschte ich weiter und entdeckte meine Selbstheilungs-Technik VI, die mir ermöglichte, selbst kritische und eigentlich tödliche Zwischenfälle ohne weitere Dramen zu überleben. In 2015 war ich an einem extrem Tiefpunkt, an dem ich sowohl Integrationsamt, Werkstätten für Behinderte und andere Kostenträger mehrere Monate um Hilfe bat. Nach einem amtsärztlichen Gutachten, in dem u.a. festgestellt wurde, dass ich zwar arbeitsfähig, körperlich aber nicht belastbar war, wurde auch herausgefunden, warum ich noch lebte und wie ich in der Vergangenheit beinahe ums Leben gekommen wäre. Und was macht der dreiste Amtsleiter: Er bringt mich genau in diese Situation, zwingt mich meine barrierefreie Wohnung zu kündigen und eigenhändig 60 Kubikmeter Möbel – ohne Hilfe, ohne Technik, ohne Umzugsfinanzierung – umzuziehen, mit der offenbaren Absicht, mich in eine solche Situation zu bringen, von der ich berichtet hatte, und in die ich nicht wieder kommen wollte; deswegen bat ich ja um Hilfe. Das war der Abgrund von Bösartigkeit, das hatte ich mir bis dahin nicht vorstellen können, dass ich in einem Land lebe, in dem Behinderte offensichtlich entsorgt werden sollen. Denn ich war eine Last. Monatelang war ich ohne Vermittlungserfolg der Behörde auf die Nerven gegangen, denn ich wollte ja etwas tun.

Und nachdem ich diese Behinderten-Entsorgungs-Methode realisiert hatte, war für mich eine Grenze der Toleranz überschritten. Dieser Staat hatte mich jahrelang terrorisiert, wenn ich mit meinem Selbstheilungs-Coaching die Grenzen der medizinischen Gesetzgebung strapazierte. Wenn ich jeden Tag 2 Wunder ermöglichte und am Abend hören musste, dass befreundete Heiler oder Medizinprodukte-Lieferanten “wieder mal” angezeigt, verfolgt und juristisch an die Wand gefahren wurden. Wenn ich miterleben musste, wie geniale Erfinder einfach eliminiert wurden, weil sie der Pharmabranche im Weg standen. Dieser Staat, der so viele korrupten und Menschen-verachtenden Interessen schützt, und an dessen Grenzen ich mich bisher entlang bewegte, dieser Staat nimmt sich nun tatsächlich die Legitimation, wie 1937 Behinderte umzubringen. Schlicht, weil sie zu viel kosten und nichts beitragen. Und wenn das nicht nur mir so ging? Wenn es anderen Behinderten, Pflegebedürftigen, chronisch Kranken auch so ging? Vielleicht vollkommen unbemerkt? Was wäre dann meine Pflicht?

Noch während des Umzugs hatte ich 3 Embolien und mehrere Tage lang Schlaganfall- und Infarktanzeichen; doch statt wie üblich mit Blaulicht ins Krankenhaus zu rasen, öffnete ich den Zugang zu meiner Veden-Monade, die ich 18 Monate zuvor entdeckt hatte, und ließ mit einem sanften Rauschen Infarkt- und Schlaganfall-Druck davonziehen. Auch die Angst, die sich in den vergangenen Tagen aufgebaut hatte, ließ sich auf diese Weise lindern und der Körper kam über Nacht wieder in seine gewohnte Stabilität.

Trotz all der Dramen, diese Zeit war eine Offenbarung, eine Offenbarung und Erklärung, mit welcher Quelle ich über 60 Lungenembolien überlebte und aus welcher Kraft sich die Regeneration der Selbstheilungs-Technik IV vollzog.

In den folgenden Monaten entdeckte ich noch ein ähnliches Geheimnis, doch weil ich faul bin, brauchte es dazu wieder einen massiven Anlass.